COOP Beachtour

Zwei Mal Silber für die Familie Gerson

Das Finalspiel der Männer war an Spektakel kaum zu überbieten. Nachdem sich Beeler/Krattiger den 1. Satz mit der Minimaldifferenz 22:20 sicherten, drehten Gerson/Zandbergen im 2. Satz auf. Gerson in der Verteidigung und Zandbergen am Block sicherten sich Punkt um Punkt und siegten verdient mit 21:15. Im entscheidenden Tie-Break konnte sich lange kein Team absetzen. Die Ballwechsel waren hart umkämpft und nicht selten überquerte der Ball mehrmals  das Netz, bevor ein Team den Punkt verbuchen konnte. Am Ende gewannen Beeler/Krattiger hauchdünn mit 20:18 in der Verlängerung. Die emotionale Partie begeisterte alle Zuschauer im vollen Stadion und war beste Werbung für das Schweizer Beachvolleyball. Insbesondere wussten auch die jungen Talente zu überzeugen, was die Fans zuversichtlich in die Zukunft blicken lassen darf.

Das Finalspiel der Frauen war im 1. Satz eine klare Angelegenheit für die Gravesteijn/Stubbe. Die zweifache U20-Europameisterin und amtierende Niederländische Landesmeisterin Stubbe und ihre Interimspartnerin Gravesteijn siegten klar mit 21:14. Im zweiten Satz schalteten Licka/Gerson einen Gang hoch und konnten über weite Strecken mithalten. Am Satzende setze sich die Erfahrung der Niederländerinnen aber durch und sie holten sich mit 21:18 auch den zweiten Satz und somit den Turniersieg.

Die Bronzemedaille ging bei den Frauen an das neu formierte Duo Laura Caluori/Elena Steinemann. Für das Ostschweizer Tandem ist dies der erste gemeinsame Podestplatz auf der Coop Beachtour. Bei den Männern sicherten sich Philip Gabathuler und Jonas Kissling den 3. Rang.

Die Coop Beachtour bedankt sich bei allen Helfern vom KTV Riehen und Swiss Volunteers.

Die Finalisten stehen fest

Am heutigen Turniertag der Coop Beachtour auf dem Barfüsserplatz kamen die Zuschauer nicht nur wegen der Sonne ins Schwitzen: Die Protagonisten auf dem Center Court boten unterhaltsame und mitreissende Spiele, welche mehrheitlich erst im Entscheidungssatz einen Sieger fanden. Als Krönung fanden ab 18 Uhr die Halbfinals statt, bei welchen die Paarungen für den morgigen Finaltag Dienstag ausgemacht wurden.
In den Halbfinals der Frauen spielten einerseits die eingeladenen Gastteams gegeneinander, andererseits zwei Schweizer Duos. Joy Stubbe, die amtierende Niederländische Meisterin, hat mit ihrer Interimspartnerin Flore Gravesteijn gute Aussichten, den Turniersieg von Genf zu wiederholen. Im Halbfinale gegen die Italienerinnen Greta Cicolari/Indre Sorokaite setzten sich die Niederländerinnen mit 21:13, 15:21, 15:9 durch. Im anderen Halbfinale spielte das topgesetzte Duo Anja Licka/Dunja Gerson gegen das als Nummer 2 gesetzte Tandem Laura Caluori/Elena Steinemann. Auch diese Partie war hart umkämpft, am Ende durften sich Licka/Gerson als Siegerinnen feiern lassen.

Bei den Männern standen die vier durchgemischten Nationalkaderteams in den Halbfinals. Dass sich die Spieler bestens kennen, zeigte sich bei diversen Ballwechseln und so boten sich den Zuschauern zahlreiche spektakuläre Ballwechsel. Im ersten Halbfinale gewannen Nico Beeler/Marco Krattiger gegen Philip Gabathuler/Jonas Kissling, im zweiten behielten Mirco Gerson/Michiel Zandbergen gegen Quentin Métral/Alexei Strasser die Oberhand.

Morgen Dienstag stehen ab 13.30 Uhr die Spiele um Platz 3 auf dem Programm, ab 16 Uhr werden die Finals gespielt.
 

Schweizer halten mit der internationalen Konkurrenz mit

Heute wurden den Zuschauern auf dem Barfüsserplatz spannende und umkämpfte Ballwechsel der Schweizer Teams gegen die internationale Konkurrenz geboten.

Dabei konnten sowohl die Schweizer, wie auch die Gastteams je zwei Duelle für sich entscheiden. Bei den Männern setzten sie die Qualifikanten Mats Kovatsch/Marcel Sharma gegen die Norweger Jan Erik Moen/Lars Retterholt durch. Nachdem die Schweizer den ersten Satz gewannen, holten sich die Norweger den Zweiten. Im entscheidenden Tie-Break behielten Kovatsch/Sharma dann hauchdünn mit 17:15 die Oberhand und wandten somit das Ausscheiden aus dem Turnier ab. Im anderen Duell gewannen die Engländer Chris Gregory/Jake Sheaf gegen Adrian Heidrich/Gabriel Kissling. Auch hier fiel die Entscheidung erst im Tie-Break und bot den Zuschauern dementsprechend viel Spektakel.

Auch bei den Frauen konnten sich zwei Teams den direkten Einzug in die Halbfinals sichern. Im ersten Viertelfinale setzten sich die Italienerinnen Greta Cicolari/Indre Sorokaite gegen das Interimsduo Anja Licka/Dunja Gerson (Licka sprang kurzfristig für die verletzte Nicole Eiholzer ein) in zwei Sätzen mit 22:20, 21:10 durch. Wie bei den Männern ging auch bei den Frauen der zweite Sieg im Länderduell an ein Schweizer Team: Laura Clauori und Elena Steinemann aus dem Swiss Volley Nationalkader siegten gegen Flore Gravesteijn/Joy Stubbe aus den Niederlanden.

Sommerlicher Start in die Coop Beachtour Basel

Bei Sonne und wolkenlosem Himmel startete heute die Coop Beachtour in Basel. Die Einheimische Saskia Seghers konnte bei ihrer Auftaktpartie aber nicht die gewünschte Leistung zeigen. Mit ihrer Partnerin Leslie Betz unterlag sie dem Nationalteam Laura Caluori/Elena Steinemann deutlich mit 11:21, 13:21. „Leider waren unsere Gegnerinnen zu stark für uns und haben den Sieg verdient. Nun sammeln wir alle Kräfte um es morgen besser zu machen“,  resümierte die sichtlich enttäuschte Seghers.

Bei der Qualifikation der Männer konnte sich das Duo Mats Kovatsch/Marcel Sharma den Einzug in das Hauptfeld sichern. Dort zeigte sich bei den Männern das umgekehrte Bild als bei den Frauen: Beide eingeladenen Gastteams unterlagen ihren Schweizer Kontrahenten. Somit gelang den Interimsduos Quentin Métral/Alexei Strasser und Mirco Gerson/Michiel Zandbergen ein erfolgreicher Start in das Turnier. Auch das dritte Interimsduo, welches heute im Einsatz stand, startete mit einem Sieg: Jonas Kissling siegte mit seinem Interimspartner Philip Gabathuler gegen seinen Bruder Gabriel Kissling und dessen Stammpartner Adrian Heidrich.

Gratis Eintritt an allen Eventtagen

Der Eintritt zum Event und zu den Spielen im Center Court ist während allen Event-Tagen (inklusive Finalspielen) gratis.

Facebook

Video

Titel-Sponsor

Haupt-Sponsoren

Co-Sponsoren

Promoter

Swiss Beachevent

Verband